Posts

Weihnachtskonzert mit den Palettis

Bild
  Einen tollen verzauberten Abend erwartet Besucher des Weingutes Scherbaum, Heßlerweg 28 in Kostheim. Der Frauenchor Palettis stimmt bei freiem Eintritt in die musikalische Winterzauberwelt ein. Für das leibliche Wohl ist unter anderem mit Glühwein, Flammkuchen und Chili con Carne gesorgt. Wann: Freitag, 8. Dezember 2023, 18 Uhr  

Ausstellung “No Go Gallery“ im Wiesbadener Rathaus

Bild
  I m Rathaus Wiesbaden ist die Ausstellung “ No Go Gallery - Für ein gewaltfreies Leben“ eröffnet worden. Sie ist das Ergebnis eines wissenschaftlichen und künstlerischen Forschungsprojekts im Studiengang Kommunikationsdesign der Hochschule RheinMain. Mit der Schau wird mutig und kreativ die Gewalt an Frauen dargestellt. Gleitzeit soll mit den vielfältig erarbeiteten Meiden das Thema aus der Tabuzone geholt werden. Die Schau ist das Ergebnis eines gemeinsamen wissenschaftlichen und künstlerischen mehrjährigen Forschungsprojekts unter fachlicher Begleitung durch das Kommunale Frauenreferat. In diesem gemeinsamen Projekt haben sich Studentinnen und Studenten der Hochschule RheinMain intensiv mit den Inhalten der Istanbul-Konvention auseinandergesetzt.  Die Ausstellung “No Go Gallery" ist noch bis Freitag, 1. Dezember, im Rathausfoyer, Schlossplatz 6, zu den Rathausöffnungszeiten für die Öffentlichkeit zugänglich. Das Rathaus ist montags bis freitags von 7:00 bis 18:30

Graffiti von Pascal Gruber in der Mainzer Saarstraße

Bild
  Kunst im öffentlichen Raum gibt es an vielen Stellen. Jetzt ist ein neues Graffiti von Pascal Gruber alias "RoxS" an der Saarstraße in Mainz (unterhalb der Uni) fertig geworden. Der Künstler hat das Bild im Rahmen seiner Europatournee gesprüht und der Stadt Mainz geschenkt. Wie es sich für Mainz gehört, hat es eine Verbindung zu Johannes Gutenberg, dem Erfinder des Buchdrucks mit beweglichen Lettern. Das Kunstwerk kann ab sofort betrachtet werden.

Ausstellung "Aber ich lebe. Den Holocaust erinnern"

Bild
(Foto: Kunsthaus Wiesbaden) In der Ausstellung "Aber ich lebe. Den Holocaust erinnern" vom 14. September bis 26. November im Kunsthaus, Schulberg 10, sind Comics zu sehen, die zeichnerisch den Fragen von Trauma, Erinnerung und Überleben nachgehen. Emmie Arbel überlebte als kleines Mädchen die Konzentrationslager Ravensbrück und Bergen-Belsen. Weil er sich nicht an die Regeln hielt, entkam David Schaffer knapp dem Genozid in Transnistrien. Die Brüder Nico und Rolf Kamp, von ihren Eltern getrennt, wurden vom niederländischen Widerstand an 13 verschiedenen Orten vor ihren Mördern versteckt. Nur wenige Überlebende des Holocaust sind heute noch am Leben. Der Aufzeichnung ihrer Erinnerungen kommt eine zentrale Rolle zu in der Frage, wie wir das Gedächtnis an den Holocaust bewahren und wachhalten. Das vielschichtige Projekt "Aber ich lebe", eine Zusammenarbeit von Überlebenden, Comic-Künstler/innen, Fachleuten für Holoca

Deponieführung in Wiesbaden

Bild
  Interessierte haben immer wieder die Möglichkeit, unter fachlicher Anleitung das Gelände der städtischen Deponie zu erkunden. Dabei warten vierle Überraschungena auf die Besucher. Denn statt stinkender Müllberge gibt es etwas anderes zu sehen. Der Dyckerhoff-Steinbruch, in dem sich die Deponie befindet, ist nämlich ein echtes Naturparadies. Hier gibt es etwa einen Wald, der größer ist als das Wäldchen am Fort Biehler. Hier gibt es auch mehrere Teiche und Schafherden, die auf den renaturierten Müllbergen grasen. Treffpunkt ist auf dem Besucherparkplatz des Verwaltungsgebäude der Deponie.Wer an der kostenfreien Führung teilnehmen möchte, kann sich gerne unter  www.elw.de/veranstaltungen/deponiefuehrungen   anmelden. Hier finden sich auch jeweils die folgenden Termine. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.    

Gratis-Events im Lili Wiesbaden

Das Lili neben dem Hauptbahnhof Wiesbaden ist ab sofort nicht nur Shoppingcenter, sondern bietet dir Raum für kulturelle Erfahrungen und Erlebnisse.In der Bühne "Marleen" gibt es tolle Veranstaltungen, in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt, vieles bei freiem Eintritt. Das aktuelle Programm gibt es hier.

Ruckzuck ein Druck! Gutenbergs Werkstatt in der lulu

Bild
  An jedem Samstag wird in Gutenbergs Werkstatt in der lulu gedruckt. Ohne Anmeldung, als Auftakt oder Höhepunkt des Stadtbummels können Bilder, Schilder und Grußkarten gestaltet werden. Der Eintritt ist frei. Gutenbergs Werkstatt wirbt für Johannes Gutenberg, größten Sohn der Stadt Mainz, und das Gutenberg-Museum sowie den Druckladen des Gutenberg-Museums. Unterhalten wird die Werkstatt mit Hilfe engagierter ehrenamtlicher Drucker:innen von der Gutenberg Stiftung und der Internationalen Gutenberg-Gesellschaft in Mainz e.V.   Veranstaltungsort Lulu (ehem. Karstadt-Kaufhaus), Erdgeschoss Ludwigstr. 12 55116 Mainz