Schrecken und Trost - Konzert und Lesung zum Jahrestag "Ein Jahr Ukraine-Krieg"

Älteres Paar vor Flügel Foto: wiesbaden.de

 

Am Samstag, 25. Februar, gibt es um 16 Uhr in der Stadtteilbibliothek Klarenthal unter dem Motto "Schrecken und Trost" eine Veranstaltung zum Jahrestag "Ein Jahr Ukraine-Krieg" mit Musik und Texten.

Ende Februar gilt vielleicht verstärkt das, was nun schon ein ganzes Jahr viele von uns bewegt: Was für ein Schreck kam da über uns und wie findet man Trost im Durcheinander der Gefühle? Um den Gedenktag zu begehen, findet am Samstag, 25. Februar um 16 Uhr in der Stadtteilbibliothek Klarenthal ein Angebot statt: Musik und Texte sollen helfen, ein gemeinsames Zeichen zu setzen und eine würdige Gestaltung mitzuerleben.

Komponist Burkhard Mohr hat seine Initiative aus dem deutschen Komponist:innenverband auch für sich selbst umgesetzt und folgende Mitwirkenden eingeladen: Natalia Potyavina, deren Klavierstück "The News" vom März 2022 er am E-Piano spielen möchte. Petra Mohr, die ebenfalls aus ihrem Repertoire als Pianistin etwas beisteuern wird. Klaus Endter, der die Lesungen aktueller Texte zum Thema übernommen hat. Angefragt ist ferner der Ev. Frauenchor Wiesbaden (Leitung Petra Mohr).

Der Eintritt ist frei. Der Reinerlös des Spendenaufrufs kommt der Ukraine-Hilfe zugute.

Gefördert vom Kulturamt der Stadt Wiesbaden. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Tipp: Jazz im Thalhaus Wiesbaden