Ausstellung „Berlin is calling“ im WiCoPop* Wiesbaden

 

Zur ersten Ausstellung im neuen Jahr lädt Wirtschaftsdezernentin Christiane Hinninger, ins WiCoPop* in die Kleine Schwalbacher Straße 8 ein. Ab sofort zeigt Neongolden - die Kunstgalerie im Wicopop - im zweiten Stock fünf Berliner Künstler.
 
„Kunst ist ein wichtiges Element für die Entwicklung einer Stadt. Sie inspiriert uns, gibt uns Impulse, Dinge neu zu sehen und so die Zukunft mitzugestalten“, so die Stadträtin. „Mit der Ausstellung verbinden wir dies mit der Innenstadt.“ Zu sehen sind wilde Gemälde, Pop Art Produkte, poetische Collagen, einzigartige Bierdeckel und mehr von Jim Avignon, Silky, Fehmi Baumbach, 44 Flavours, DAG. Die Ausstellung läuft bis Samstag, 11. Februar, im Neongolden@WiCoPop*.


Unter dem Namen WiCoPop* entstehen in früher leerstehenden Räume neue spannende Orte zum Improvisieren, Gestalten und Experimentieren. Gefördert wird die Maßnahme aus dem Programm „Zukunft Innenstadt“ des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen und durch städtische Mittel.

Birgit Knetsch, Referatsleiterin Wirtschaft und Beschäftigung der Landeshauptstadt Wiesbaden: „Mit dem Projekt WiCoPop* leisten wir einen Beitrag zur Belebung der Innenstadt auf unkonventionelle Weise. Die Berliner Künstlerinnen und Künstler sind in Wiesbaden nicht unbekannt.“

Jim Avignon: Der international bekannte Popartkünstler und Street Artist Jim Avignon hat den Pavillon vor dem 60/40 am Schlachthof und den Zugang zu den Garderoben und Toiletten im Schlachthof Wiesbaden in ein kunterbuntes Kunstwerk verwandelt. Bekannt als „schnellster“ Maler der Welt und als Neoangin auch musikalisch erfolgreich. Unvergessen sein Auftritt im Landesmuseum Wiesbaden 2020 mit seiner Show über die Exzentriker dieser Welt.

Silky: Silke Thoss präsentiert uns ironisch und ausgelassen Konsumartikel. Gentrifizierung, queere Themen, der Geschlechterkampf und Umweltthemen finden auf die eine oder andere Art Eingang in die Gestaltung der Produkte und Werbetafeln.

Fehmi Baumbach: Fehmi Baumbach fertigt poetische Collagen, mit Schere und Faden erstellt sie ihre eigenen Welten. Sie lässt Symbole, Alte Meister und Popgrößen verschmelzen und gibt ihnen so eine erweiterte Bedeutung.

44 Flavours: Das Artistikduo besteht aus Sebastian Bange und Julio Rölle. Die Kunst von 44flavours ist unverfälscht, direkt und intuitiv. Sie verwenden kräftige Farben, um einen Pop-Art-Malerei-Mix aus räumlichen Anspielungen, Op-Art, Figuration und Symbolen zu schaffen.

DAG: Die Gemälde von DAG entstehen in Serien. In seinen Arbeiten sind Linien gestaffelt, kreuzen, überlagern sich, gehen Allianzen und Dissonanzen ein und locken den Blick des Betrachters, seine eigenen Lichter und Schatten zu erforschen. Sie könnten alles sein: ein bisschen Gegenstand, ein bisschen Ahnung, Gespenster und Nischen.

Alle Künstlerinnen und Künstler leben und arbeiten in Berlin.


Wann: Dienstag bis Donnerstag von 15 bis 19 Uhr und Freitag von 13 bis 19 Uhr

Wo: WiCoPop*, Kleinen Schwalbacher Straße 15, Wiesbaden

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Tipp: Jazz im Thalhaus Wiesbaden