Ausstellung "Water on Fire" im Kunsthaus Wiesbaden

 Das Kunsthaus Wiesbaden (Schulberg 10) präsentiert bis zum 13. November die Ausstellung "Water on Fire / Brennendes Wasser" von Thomas Kilpper anlässlich des Wiesbadener Jahr des Wassers 2022.

Thomas Kilpper thematisiert mit seinen eigens für die Ausstellung geschaffenen Kunstwerken die vielfältigen sozialen Aspekte rund um das Thema Wasser. Der 1956 in Stuttgart geborene und heute in Berlin lebende Künstler arbeitet meist ortsspezifisch mit einer breiten Palette von Medien: Installation, Skulptur, Grafik, Fotografie und Video. International renommiert ist er durch die Umwidmung von Fußböden zumeist leerstehender Gebäude zu großformatigen Druckstöcken und Installationen geworden, wie z.B. 1999 mit der Arbeit "Don´t look Back" in der ehemaligen Basketballhalle im Camp King / Oberursel oder 2009 mit seiner Ausstellung State of Control im ehemaligen Ministerium für Staatssicherheit der DDR in Berlin.

In der Ausstellung Water on Fire / Brennendes Wasser  trifft die immense Kraft der Holzdrucke aus Kilppers Werkgruppe Atlantic Footprints (2017) auf eine neue Werkgruppe vergleichsweise fragiler Aquarellzeichnungen passend zur Thematik. Sie widmen sich sowohl historischen als auch aktuellen Ereignisse im Kontext Wasser: von Überschwemmungen in Wiesbaden (1955) zum Ahrtal (2021) bis zu dem Hurrikane Katrina (2005).

Water on Fire / Brennendes Wasser entstand unter Mitarbeit von Kaj Osteroth und Xiaopeng Zhou und wird kuratiert von Dr. Miya Yoshida. Ein facettenreiches Rahmenprogramm mit Führungen und Podiumsdiskussionen begleitet die Ausstellung.

 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Tipp: Jazz im Thalhaus Wiesbaden